Körperpschotherapie

Bindungsenergetik - die herzgeleitete Therapie

Bindungsenergetik ist eine grundlegende herzorientierte, bindungsstiftende Form der Therapie. Der Psychologe Michael Munzel hat aus der modernen Gehirn- und Bindungsforschung, sowie aus den energetischen Ansätzen Reichianischer Körpertherapie einen zeitgemäßen Therapieansatz entwickelt.
Die Energetik des Herzpulses und seine dauerhaften Beziehungen (die Bindungen) geben diesem Ansatz ihren Namen: die Bindungsenergetik

Hör auf Dein Herz!

Bindungsenergetische Behandlung eignet sich für das vielfältige Spektrum von sowohl psychischen, als auch somatischen Erkrankungen. Desweiteren eignet sich Bindungsenergetik ebenso für Beratung und Supervision im psychologischen, psychozozialen und pädagogischen Bereich. Sollten Sie nicht sicher sein, ob Sie bei uns richtig aufgehoben sind – sprechen Sie uns gerne an.

Wenn Herz und Hirn gestresst sind

Stress ist ein fast schon zur Gewohnheit gewordener Lebensbegleiter. Von der frühen Kindheit bis ins hohe Alter begleiten uns Lebenssituationen und gefühlsmäßige Belastungen, die an unseren Kräften zehren. Nur allzu oft erleben wir die Belastungen mit den wichtigsten Menschen in unserem Leben (den Bindungspersonen) oder gar mit uns selbst. Das Gehirn schlägt Alarm und zieht Körper und Seele in seinen Bann. Irgendwann sind unsere Ressourcen aufgebraucht, wir wissen mit dem Kopf nicht mehr weiter und landen in einer Sackgasse. Auf diesem Nährboden entwickeln sich vielfältige psychische und körperliche Erkrankungen. Wie die moderne Gehirnforschung zeigt, bestimmen Bindungserfahrungen ganz elementar das Funktionieren des Gehirns. Positive Bindungserfahrungen können uns demzufolge auch aus einer Sackgasse wieder herausführen. Bindungsprozesse erfahren wir am eigenen Leib genauso wie über das sich entwickelnde Bewusstsein.

Wie wirkt Bindungsenergetik?

Auf dem heilsamen und schöpferischen Weg, dem überlasteten Gehirn beiseite zu stehen, finden wir im menschlichen Organismus einen verlässlichen Helfer: Das menschliche Herz! Unser Herz versorgt uns nicht nur körperlich mit ausreichend Energie und Information. Auch psychisch hinterlassen die Erfahrungen des Herzens einen tiefgreifenden emotionalen Eindruck. Die bindungsenergetische Therapie zeigt, dass bei Bindungserfahrungen Herz und Hirn gleichermaßen aktiviert sind. Ein völlig gestresstes Gehirn geht also einher mit einer Schwächung der Herzkraft. Hier setzt die Therapie an: Der Herzpuls und damit die Kraft des Herzens wird gestärkt. Die vom Herzen ausgehende Energie und der darin liegende Informationsgehalt bringen einen kreativen Impuls in die eingefahrenen Wege unseres Gehirns. Innerhalb einer sicheren Herzbeziehung mit dem Therapeuten werden alte Bindungsmuster durch den Aufbau neuer intelligenter Verbindungen ersetzt. Insbesondere der Aufbau einer liebevollen Beziehung zu dem eigenen Herzen (auf sein Herz hören, mit dem Herzen sehen) erhält großes Gewicht.

Was passiert in der Therapie?

Sie beginnen auf Ihr Herz zu hören.
Schon nach wenigen Sitzungen kann sich eine Entspannung Ihrer Situation ergeben.
Sie lernen alte Strukturen zu verlassen.
Sie erhalten neue Impulse für ein herzliches und glückliches Leben.
Sie fangen an, Ihren Alltag mit Kraft und Freude liebevoll zu gestalten.

Information zur Kostenübernahme

Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass Sie die Kosten für die Therapie selbst übernehmen. Die Durchführung der heilpraktischen Tätigkeit und heilpraktischen Psychotherapie gehört nicht zum Leistungsumfang gesetzlicher Krankenkassen. Einige private Krankenversicherungen und Beihilfen erstatten die Heilpraktiker-Tätigkeit auf Antrag. Sollten Sie eine entsprechende Antragstellung bei Ihrer Krankenkasse erwägen, stimmen Sie bitte Ihre Vorgehensweise vor Beginn der Therapie mit uns ab.

Die bindungsenergetische Psychotherapie stellt das Herz mit all seinen Facetten in den Mittelpunkt des Geschehens. Die Grundidee ist dabei, dass wir über unser Herz Informationen erhalten, die wir entschlüsseln und für unser Leben und das Zusammenleben mit Kindern, mit dem Partner bzw. der Partnerin, im Arbeitsleben und in noch vielen anderen Lebensbereichen nutzen können. Am Anfang der Therapie stehen deshalb der Aufbau und die Stärkung der Verbindung zum eigenen Herzen. Dieser stärkende Prozess ermöglicht es dem Klienten neue Kraft zu schöpfen und gleichzeitig kräftezehrende, sich wiederholende Teufelskreise (Muster) klarer zu erkennen. In der sicheren und geschützten Bindungssituation zwischen Klient und Therapeut können sich im Laufe der Zeit neue Bindungserfahrungen und konkrete Alternativen zu den eingefahrenen oft Leid erzeugenden Mustern entwickeln und etablieren. Der Klient hat die Möglichkeit – häufig zum ersten Mal in seinem Leben – eine innere Distanz zu den gewohnten Verhaltens-, Gefühls- und Denkweisen einzunehmen. Dadurch kann er sich die Abläufe in Ruhe ansehen und hat die Möglichkeit, weil es nun Alternativen gibt, sich von den alten, leidbringenden Erfahrungen und den an sie gebundenen Emotionen, Einstellungen, Denkweisen etc. zu entbinden und mehr dem eigenen Herzenswissen zu folgen. Die bindungsenergetische Psychotherapie bietet ein vielfältiges Behandlungsspektrum an. Sie ist geeignet für: Menschen mit Ängsten und depressiven Verstimmungen, Menschen mit psychosomatischen Erkrankungen, Erwachsene und Kinder mit Lernschwierigkeiten, Menschen in schwierigen Lebenssituation bedingt z.B. durch Verlust eines nahen Menschen, Trennung, berufliche Orientierungslosigkeit und für Menschen mit Problemen ihr Potenzial auszuschöpfen. Die Wurzeln der bindungsenergetischen Psychotherapie liegen in der Bindungsforschung, der Gehirnforschung, der Neurokardiologie und der Reichianischen Körpertherapie. Aus den genannten Strömungen entwickelte der Psychologe Michael Munzel einen bindungsorientierten, herzgeleiteten Therapieansatz.

Literatur:
Munzel, M.(2009): In besseren Kreisen- Über Herzkreisläufe, Teufelskreise und bindungsenergetische Psychotherapie